Herzlich Willkommen bei REACH Hamburg

REACH Hamburg – Newsletter, Ausgabe 2008-04

Liebe Leserinnen und Leser des REACH Hamburg Newsletters,

dieser Newsletter ist ein Service des Projektes REACH Hamburg, ein Projekt, das von der Behörde für Wirtschaft und Arbeit der Freien und Hansestadt Hamburg initiiert wird, um die Wirtschaftsakteure die der Umsetzung der neuen Europäischen Chemikalienverordnung REACH zu unterstützen.

Weitere Informationen zum Projekt und den Beteiligten finden Sie unter www.reach.hamburg.de

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, senden Sie uns eine E-Mail: reach-hamburg@oekopol.de

Die aktuellen Meldungen im Überblick:


1. Die Vorregistrierung naht: Noch 10 Tage bis zum 1. Juni 2008!

Am 1. Juni 2008 beginnt die Phase der Vorregistrierung der sogenannten Phase-In Stoffe. Sie endet am 1. Dezember 2008. Nur wenn in dieser Frist die Stoffe, die Sie in Mengen von mehr als 1 Tonne pro Jahr herstellen oder importieren, vorregistriert werden, dürfen Sie diese während der Übergangsfristen bis 2010, 2013 und 2018 weiterhin herstellen, importieren und verwenden.

Weitere Informationen zur Vorregistrierung finden Sie als pdf-Broschüren zum Download auf der Internnetseite REACH Hamburg:

ECHA Broschüre Praktische Schritte.pdf

ECHA Flyer Vorregistrierung.pdf


Nach oben

2. Neue Internetseite der ECHA mit Informationen zur Vorregistrierung

Die ECHA hat eine Internetseite mit Informationen zur Vorregistrierung erstellt. Hier finden Sie neben allgemeinen Informationen zum Ablauf auch Details zu den Möglichkeiten der Einreichung von Daten zur Vorregistrierung, Informationen zu IUCLID 5 und anderer Software (sog. xml-Dateien) die zur Vorregistrierung genutzt werden können. Darüber hinaus gibt es weitere Informationen zum Prä-SIEF (Substance Information Exchange Forum), zum eigentlichen SIEF und zur Registrierung.

echa.europa.eu/pre-registration_en.asp


Nach oben

3. Weitere Informationen der ECHA

Die ECHA hat zu dem Thema „Guidance on Socio-Economic Analysis – Restrictions“ eine Leitlinie herausgegeben, die Sie unter

http://reach.jrc.it/docs/guidance_document/sea_restrictions_en.htm

als pdf-Dokument herunterladen.

Außerdem erstellt die ECHA „Fact Sheets“, die eine kurze Übersicht über die erschienen Leitlinien geben. Diese Fact Sheets werden in 22 Sprachen erscheinen.

Diese sind ebenfalls als pdf-Dokument herunterzuladen unter:

echa.europa.eu/reach/fact_sheet_en.asp


Nach oben

4. REACH-IT Workshop vom 7. Mai 2008

Am 7. Mai fand ein Workshop in Brüssel statt, auf dem die REACH-IT vorgestellt wurde.

Auf diesem Workshop und in einer Pressemitteilung hat die ECHA jedoch auch eingeräumt, dass die REACH-IT nicht wie geplant mit voller Funktionalität am 1. Juni 2008 zur Verfügung stehen wird. In der 1. Version wird es lediglich möglich sein, das Unternehmen anzumelden und eine online-Regisitrierung durchzuführen.

Die Präsentationen, die die Funktionalitäten der REACH-IT vorstellen, können hier heruntergeladen werden.

http://echa.europa.eu/news/20080507workshop_en.asp


5. Kurzanleitung der BAuA zum technischen Ablauf der Vorregistrierung

Die BAuA hat eine deutsche Kurzanleitung zum technischen Ablauf der Vorregistrierung erstellt.

http://www.reach-helpdesk.de/nn_74500/de/Downloads/Kurzinfo-Vorregistrierung.pdf


6. REACH Hamburg Kompetenznetzwerk: Fachworkshop zum Thema „Auswirkungen von REACH auf Recycling und Verwertung“

Am 27. Juni ist ein weiterer Fachworkshop geplant: Auf dieser Veranstaltung geben Fachexperten und Betriebspraktiker Informationen zu:

·       Grundlagen zu der Stellung von Abfall und Sekundärrohstoffen unter REACH
Abfall ist von REACH ausgenommen - die Abfallphase ist jedoch bei der Expositionsbetrachtung unter REACH mit zu berücksichtigen

·       Schnittstellen zwischen Recycling und Verwertung und dem Geltungsbereich der REACH-VO
Wann verlässt ein Produkt das Abfallregime und fällt als Sekundärrohstoff (in Form eines Stoffes, einer Zubereitung, eines Erzeugnisses) unter REACH?

·       Auswirkungen von REACH auf Recycling/Verwertung
Welche Materialströme sind von REACH betroffen?

·       Praktische Aspekte
Was haben Hersteller von Sekundärrohstoffen zu beachten? 
Wann ist eine Vorregistrierung von Stoffe unter REACH erforderlich?

·       Erfahrungsaustausch
Erste Berichte zu den aktuellen Diskussionen in der Praxis (Baustoff-, Metall-, Kunststoff-, Altölrecycling)

Nährere Informationen und Programm unter:

http://reach.hamburg.de/veranstaltungen.html


7. Aktualisierungen der BDI-Hilfestellung

Das Helpdesk des BDI hat auf seiner Internetseite neue Hilfestellungen. Die Themen
3.1.1 Rechte Nachgeschalteter Anwender und
3.1.2 Pflichten Nachgeschalteter Anwender
wurden am 07.05.2008 eingestellt.
Sie finden die Hilfestellung unter:http://reach.bdi.info/74.htm


8. UBA-Projekt: REACH in der Praxis

Das UBA will mit dem Projekt „REACH in der Praxis“ zu acht besonders schwierigen Themen gezielt Unterstützungsmaterialien sowohl für Stoffanwender als auch für Überwachungsbehörden entwickeln. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin sowie das Bundesinstitut für Risikobewertung unterstützen das Projekt.

Regelmäßige Workshops vermitteln die Lösungsvorschläge und dienen als Praxistest. Das Projekt baut auf den guten Erfahrungen des UBA in der Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Unternehmen auf und lädt deren Vertreter ein, in dem Projekt zu einzelnen Arbeitshilfen mitzuarbeiten.
Das Projekt startet mit einer leider schon ausgebuchten Veranstaltung am 28. Mai im Bundespresseamt in Berlin, die
- Fragen und Lösungsansätze für die anstehende Vorregistrierung thematisiert
- einen Überblick über das Projekt, die Schwerpunktthemen und die geplanten Hilfestellungen vermittelt
- die bestehenden Angebote der Bundes- und Länderbehörden zur Unterstützung des REACh Systems vorstellt
- das Projekt in bestehende Aktivitäten der Industrieverbände und Behörden einordnet

Veranstalter:
Umweltbundesamt mit Unterstützung von Adelphi Research, Ökopol GmbH, Ökoinstitut Freiburg und sofia-Darmstadt


9. Leitfäden zu REACH für verschiedene Branchen

Ab sofort stehen auf reach.hamburg.de Leitfäden bzw. Hinweise auf diese für verschiedene Branchen zur Verfügung.

Die Deutsche Bauchemie e.v. hat zusammen mit Ökopol einen umfangreichen REACH-Leitfaden für die bauchemische Branche erarbeitet.
Dieser Leitfaden ist inkl. Beiliegender CD mit einer Access-Datenbank, die zur Erstellung eines eigenen REACH-Stoffinventars dient, gegen eine Kostenpauschale von 15.00 € (plus 5.00 € Versandgebühr) zu bestellen unter www.deutsche-bauchemie.de

Der REACH-Leitfaden für die Stahlindustrie vom November 2007
enthält in kurzer und übersichtlicher Form Informationen für Unternehmen aus dem Bereich der Stahlindustrie. Der Leitfaden kann unter reach.hamburg.de heruntergeladen werden. Weitere Informationen zu REACH in der Stahlindustrie finden Sie auch unter: www.stahl-online.de

Die Wirtschaftsvereinigung Metalle hat für ihre Mitglieder einen Leitfaden zum Umgang mit der REACH-Verordnung erstellt, der bei der Umsetzung der Verordnung unterstützt. Das Inhaltsverzeichnis können Sie als pdf-Dokument  von reach.hamburg.de herunterladen. Die Publikation kann für 59 Euro inkl. MwSt und Versand (Mitgliederpreis: 39 Euro) in deutscher oder englischer Version auf der Homepage
http://www.wvmetalle.de
bestellt werden.