Herzlich Willkommen bei REACH Hamburg

REACH Hamburg – Newsletter, Ausgabe 2008-09

Liebe Leserinnen und Leser des REACH Hamburg Newsletters,

dieser Newsletter ist ein Service des Projektes REACH Hamburg, ein Projekt, das von der Behörde für Wirtschaft und Arbeit der Freien und Hansestadt Hamburg initiiert wird, um die Wirtschaftsakteure die der Umsetzung der neuen Europäischen Chemikalienverordnung REACH zu unterstützen.

Weitere Informationen zum Projekt und den Beteiligten finden Sie unter www.reach.hamburg.de

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, senden Sie uns eine E-Mail: reach-hamburg@oekopol.de

Der REACH Hamburg Newsletter wurde erstmalig mit der Ausgabe 6/08 im html Format versendet. Sollten sie das Textformat vorziehen, können sie diese Änderung hier einrichten.

Die aktuellen Meldungen im Überblick:


1. EU Kommission beschließt die Aufnahme von 14 Stoffen auf die Kandidatenliste zu Anhang XV der REACH Verordnung

Die EU Mitgliedsstaaten haben sich auf ihrem Treffen am 07/08 Oktober 2008 auf die Identifizierung von 14 Stoffen als sogenannte SVHC (Substances of very high concern) geeinigt. Ein weiterer Stoff wurde ohne die Beteiligung der Mitgliedsstaaten als SVHC identifiziert, da zu diesem während des öffentlichen Konsultationsprozesses keine Unterlagen eingereicht wurden. Somit werden zunächst 15 von ursprünglich 16 vorgeschlagenen Stoffen auf die Kandidatenliste aufgenommen. Die Veröffentlichung dieser Liste wird noch im Oktober erwartet. Sie wird im Bereich ECHA CHEM der ECHA Internetseite veröffentlicht werden. Beachten Sie, dass mit der Veröffentlichung der Kandidatenliste neue REACH Pflichten auf Ihr Unternehmen zukommen könnten. Nach Artikel 33 besteht eine Pflicht zur Kommunikation innerhalb der Lieferkette zu Stoffen in Erzeugnissen, die auf der Kandidatenliste verzeichnet sind. Diese Pflicht gilt unmittelbar nach der offiziellen Veröffentlichung.

 

Nach Artikel 7(2) besteht zudem noch eine Notifizierungspflicht zu Stoffen in Erzeugnissen, die auf der Kandidatenliste verzeichnet sind. Diese Pflicht besteht jedoch erst 6 Monate nach der Aufnahme eines Stoffs in die Kandidatenliste und nicht vor dem 01. Juni 2011.

Beachten Sie auch, dass die Liste nach und nach erweitert werden wird und somit auch die Verpflichtungen nach Artikel 33 stetig zunehmen werden. Sie sollten also die aktuelle Entwicklung der Kandidatenliste aktiv verfolgen und versuchen in Frage kommende Stoffe in Ihren Erzeugnissen frühzeitig zu identifizieren.

Den Link zu dieser Internetseite finden Sie hier.

Den vollständigen Text der ECHA Presseerklärung inklusive einer Liste der Stoffe die auf die Kandidatenliste aufgenommen werden sollen können Sie hier als pdf-Dokument herunterladen.


Nach oben

2. Standardphrasen zur Kommunikation gemäß Artikel 33 REACH-VO, über Stoffe der Kandidatenliste in Erzeugnissen vom BDI herausgegeben (deutsch und englisch).

Mit Veröffentlichung der Kandidatenliste zur Aufnahme in Anhang XV (Stoffe die einem Zulassungsverfahren unterzogen werden müssen) besteht eine Informationspflicht gegenüber seinen Kunden.

1.      Informationspflicht gegenüber gewerblichen Kunden über die Identität des Stoffs und Hinweise zum sicheren Umgang (für Stoffe > 0,1 % im Erzeugnis enthalten)

2.      Informationspflicht gegenüber Verbrauchern auf Anfrage über die Identität des Stoffs und Hinweise zum sicheren Umgang binnen 45 Tagen (für Stoffe > 0,1 % im Erzeugnis enthalten)

Um diese Informationsweitergabe zu strukturieren hat der BDI eine Sammlung von Standardphrasen (deutsch und englisch) heraus gegeben, mit der die Kommunikation in den Lieferketten erleichtert werden soll. Es wird dabei in das eigentliche Erzeugnis und die Verpackung unterschieden (Achtung: auch Stoffe in der Verpackung sind zu betrachten)

Den Link zu den Internetseiten des BDI-REACH Helpdesk finden Sie hier: http://reach.bdi.info/

Die Dokumente können Sie hier herunterladen:
Musterphrasen Englisch
Musterphrasen Deutsch


Nach oben

3. Deutsche Übersetzung der ECHA Leitlinie zu „Anforderungen für Stoffe in Erzeugnissen“ erhältlich.

In der Reihe der Übersetzungen der EACH Leitlinien, ist nun auch die Leitlinie „Anforderungen für Stoffe in Erzeugnissen“ in deutscher Sprache bei der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) erschienen.

Somit sind jetzt insgesamt drei ECHA Leitlinien in deutsche Sprache verfügbar:

Leitlinien zu den Anforderungen für Stoffe in Erzeugnissen

Leitlinien für nachgeschaltete Anwender

Leitlinie zur Identifizierung und Bezeichnung von Stoffen unter REACH

Auf www.reach.hamburg.de/Materialien ist ein neuer Bereich „EU-Leitlinien Deutsch“ eingerichtet. Alle drei Leitlinien sind dort herunterladbar. Auch zukünftig übersetzte Leitlinen werden dort abrufbar sein.


Nach oben

4. Veröffentlichung der überarbeiteten Anhänge IV und V im Amtsblatt der Europäischen Union

Die Europäische Union hat im Rahmen einer Verordnung die überarbeitet Anhänge IV und V der REACH Verordnung veröffentlicht, die somit Gesetzescharakter erhalten. Den offiziellen Verordnungstext können Sie hier finden.

Die wichtigsten Änderungen sind im Folgenden hier nochmals komprimiert zusammengefasst (Quelle: REACH Helpdesk)

1. Die Stoffe Kohlenstoff, Grafit sowie Vitamin A wurden von Anhang IV entfernt.

2. In Anhang IV wurden drei weitere Zucker aufgenommen, Kalkstein als Naturstoff wurde entfernt, da er über einen entsprechenden Eintrag in Anhang V bereits ausgenommen ist.

3. Einzelne Stoffe wurden aus Anhang V in Anhang IV übernommen (Edelgase, Stickstoff).

4. Als weitere Ausschlusskriterien für die Inanspruchnahme der Ausnahmeregelung in Anhang V wurden Naturstoffe mit PBT- und vBvP-Eigenschaften sowie mit nach Artikel 57 Buchstabe f besonders besorgniserregenden Eigenschaften aufgenommen.

5. Vereinheitlichung der Anhänge in Bezug auf Fette, Öle, Wachse deren Fettsäuren und Salze. Damit wurde gleichzeitig eine deutliche Erweiterung der Ausnahmen von einer Registrierungspflicht für diese Stoffgruppe erreicht, indem einzelne Einträge aus Anhang IV unter einen Sammeleintrag, der sehr viel breiter gefasst ist, in Anhang V überführt wurden. Eine Einschränkung besteht hier für Stoffe mit bestimmten Gefährlichkeitsmerkmalen. Darüber hinaus wurde auch Glycerin aufgenommen.


Nach oben

5. ECHA veröffentlicht einen Zwischenstand der vorregistrierten Stoffe (Stand 01.Oktober 2008)

Die ECHA hat zum 01. Oktober 2008 eine Liste der bis zu diesem Zeitpunkt vorregistrierten Stoffe veröffentlicht. Es sind ca. 40 000 Stoffe enthalten. Aufgeführt werden die EINECS- und CAS-Nummern, der Substanzname und die erwarteten Übergangsfristen. Die vollständige Liste können Sie hier herunterladen. Außerdem hat die ECHA an dieser Stelle eine Suchmaske eingerichtet, mit der gezielt Stoffe auf dieser Liste gesucht werden können.


Nach oben

6. ECHA erster Stakeholder Tag am 10. October 2008, Helsinki: Präsentationen im Netz verfügbar

Die Beiträge des ersten Stkeholder Tages bei der ECHA sind nun im Internet verfügbar. Die Redebeiträge gliederten sich wie folgt:

Pre-registration: state of play and next Stepps
Christel Musset, Director (ECHA)

Pre-registration: feedback from industry
Leo Heezen, European Chemical Industry Council (CEFIC)

Inquiries and registrations: state of play and next Stepps
Kevin Pollard (ECHA)

Exposure scenarios and chemical safety assessment: a major communication issue for actors throughout the supply chain
Andreas Ahrens (ECHA)

State of play on “candidate list” for Substances of Very High Concern
Finn Pedersen (ECHA)

Involvement of stakeholders in ECHA’s work
Leena Ylä-Mononen (ECHA)

ECHA and the European Commission communication with stakeholders and third countries (1)
Juhani Sormunen (ECHA)

ECHA and the European Commission communication with stakeholders and third countries (2)
Miquel A. Aguado (European Commission, DG Enterprise and Industry)

View of stakeholders on their involvement in ECHA’s activities (1)
Dr. Ninja Reineke (NGO, World Wide Fund For Nature)

View of stakeholders on their involvement in ECHA’s activities (2)
Dr. Luc Turkenburg (European Council of producers and importers of paints, printing inks and artists’ colours)

Zu finden sind die Präsentationen unter: http://echa.europa.eu/news/events/1st_stakeholders_day_en.asp.

Wer die gesamte Diskussion des Tages nachvollziehen möchte kann an gleicher Stelle einen Link zu einer Videoaufzeichnung des Tages finden.


7. Video Tutorial und Step by Step Anleitung für Cefic SIEFReach verfügbar.

Zum Angebot der Cefic, SIEFReach, zur Verwaltung der verschiedenen SIEF Mitgliedschaften, ist nun eine Power Piont Step by Step Einführung verfügbar. Außerdem gibt es ein Internet basiertes Video Tutorial. Beides ist zu finden unter: http://www.reachlink-eu.com/


8. Veranstaltungen : „REACH für Beschichter“ und „Umweltforum 2008“ vom ZVO

Veranstalter: Zentralverband Oberflächentechnik e.V., Hilden, ZVO Service GmbH

Telefon: 02103 255610

E-Mail: claudia.koenig@zvo.org

Veranstaltungstermine

REACH für Beschichter 21.10.2008, 13:00 – 18:00 Uhr

ZVO-Umweltforum 2008 22.10.2008, 08:30 – 17:30 Uhr

Der Tagungsflyer ist hier herunterzuladen


9. Veranstaltung; “Integrated Testing Strategies for REACH”

2nd OSIRIS Workshop, 17 November 2008, Brussels, Belgium

Optimized Strategies for Risk Assessment of Industrial Chemicals through Integration of Non-Test and Test Information

Integrated testing strategies for REACH - practical answers to your questions

This workshop will present in-depth knowledge of the integrated testing strategies in relation to REACH. Experts from industry, academia and government will present you the available testing methods and explain how they can used in REACH. The discussions will focus on matching the REACH requirements with the alternative testing strategies with respect to human and ecological endpoints and will give answer to the following questions:

- Under which conditions are the proposed integrated testing strategies operational for being used under REACH?

- Is the pool of existing information sufficient to conduct integrated testing strategies and if not, which additional information needs to be accumulated?

- Can you reduce the amount of testing, especially animal testing (reducing costs and time) without sacrificing accuracy, validity and reliability of the results?

DIALOGIK non-profit corporation for communication and cooperation research mbH, Lerchenstraße 22, 70176 Stuttgart, Germany Tel. +49-6221-587370 , Fax: +49-6221-587366 , E-mail: benighaus@dialogik-expert.de