Herzlich Willkommen bei REACH Hamburg

REACH Hamburg – Newsletter, Ausgabe 2008-11

Liebe Leserinnen und Leser des REACH Hamburg Newsletters,

dieser Newsletter ist ein Service des Projektes REACH Hamburg, ein Projekt, das von der Behörde für Wirtschaft und Arbeit der Freien und Hansestadt Hamburg initiiert wird, um die Wirtschaftsakteure die der Umsetzung der neuen Europäischen Chemikalienverordnung REACH zu unterstützen.

Weitere Informationen zum Projekt und den Beteiligten finden Sie unter www.reach.hamburg.de

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, senden Sie uns eine E-Mail: reach-hamburg@oekopol.de

Der REACH Hamburg Newsletter wurde erstmalig mit der Ausgabe 6/08 im html Format versendet. Sollten sie das Textformat vorziehen, können sie diese Änderung hier einrichten.

Die aktuellen Meldungen im Überblick:

1. REACH Vorregistrierung abgeschlossen

Am 1. Dezember wurde die Vorregistrierung von Stoffen nach Art.28 der REACH-VO abgeschlossen.
Insgesamt wurden 2,2 Mio Vorregistrierungen eingereicht, was dem fünfzehnfachen dessen entspricht, was die ECHA bzw. die EU-Kommission im Vorfeld erwartet haben. In einer Pressemitteilung wird als Grund dafür sowohl die Komplettregistrierung des gesamten EINECS-Verzeichnis durch mehrere Firmen, als auch die Mehrfachvorregistrierung durch nachgeschaltete Anwender für einen Stoff innerhalb einer Lieferkette genannt.
Firmen, die seit dem In Kraft treten von REACH (01. Juni 2007) einen Stoff noch nicht in einer Menge von mehr als einer Tonne hergestellt oder importiert haben, können, nachdem sie erstmalig die Tonne überschreiten, innerhalb von 6 Monaten danach und 12 Monate vor Ablauf der zugehörigen Übergangsfrist eine Vorregistrierung nach Artikel 28(6) für sich in Anspruch nehmen. Probleme ohne Vorregistrierung wird in der Regel der bekommen, der aktuell seit 1.6.2007 hergestellt oder importiert (in Mengen > 1 t/a) hat und diese Stoffe nicht vorregistriert hat. Dies geht aus der Erklärung in der Vorregistrierungsbroschüre der ECHA hervor „Praktische Schritte für die REACH Vorregistrierung“ S.9.
Für Nicht-EU Produzenten, die jetzt erstmalig einen Alleinvertreter benennen, ist nach dem „Leitfaden zur Registrierung“ (S.23 unten) sogar eine nachträgliche Vorregistrierung für Stoffe möglich, die erstmalig seit dem 1.6.2008 in einer Menge größer 1t/a importiert werden.

Nach oben

2. Stellung des Only Representative (Alleinvertreter, Überarbeitung der Leitlinien zur Registrierung)

Die ECHA hat die Leitlinien zur Registrierung nochmals überarbeitet und einige Klarstellungen bezüglich des Alleinvertreters eingefügt. Die wichtigste Änderung ist sicherlich die im vorherigen Abschnitt erwähnte Möglichkeit einer nachträglichen Vorregistrierung, wenn Stoffe erstmalig nach dem 01. Juni 2008 in Mengen > 1 t/a importiert werden.
Bei einem Wechsel des Alleinvertreters ist der neue Alleinvertreter gehalten, diesen Wechsel der Behörde anzuzeigen, um dadurch von den Übergangsfristen der Vorregistrierungen des Vorgängers zu profitieren.
Ein Alleinvertreter muss nicht die Gesamtmenge eines Nicht EU-Herstellers abdecken. Der Nicht-EU Hersteller kann auch Teile seines Imports weiterhin an einen Importeur direkt abgeben. Dieser bleibt dann für diesen Teil selbst Registrierpflichtig. Gegenüber der Behörde müssen Alleinvertreter und andere Importeure stets in der Lage sein nachzuweisen, für welche Anteile des Imports sie verantwortlich sind.
In der Leitlinie wird außerdem empfohlen, dass ein Alleinvertreter keinen zusätzlichen Dritten (Third Party Representative) nach Artikel 4 benennt. Für Alleinvertreter gibt es ohnehin die Möglichkeit, die Anonymität des Nicht-EU Herstellers gegenüber anderen SIEF Teilnehmern zu wahren.

Nach oben

3. Leitfaden für nachgeschaltete Anwender

Der Leitfaden für nachgeschaltete Anwender liegt jetzt auf dem Server der ECHA in 22 Sprachen vor.
Seit dem 27.11.08 stellt die ECHA den „Leitfaden für nachgeschaltete Anwender“ mit folgendem Hinweis auf der ECHA Webseite in 22 Sprachen zur Verfügung: „Dies ist die Rohübersetzung eines ursprünglich auf Englisch veröffentlichten Dokuments. Die verwendete wissenschaftlich/technische Terminologie wird zurzeit überarbeitet. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass auch das englische Original auf der ECHA Webseite bereitgestellt wird.“ Bereits am Vortag wurde die Version 1.4 des „Leitfadens zur Registrierung“ veröffentlicht, der zur Orientierung im Anhang III eine Auflistung der inzwischen vorgenommenen Änderungen enthält.
Um die gewünschte Sprache zu erhalten, wechseln Sie mit der „Drop-Down“ Auswahleiste die Sprache und folgen Sie dann den entsprechenden Verlinkungen zu den Leitlinien.

Nach oben

4. EU-GHS vom Ministerrat verabschiedet

Am 28. November wurde die EU-GHS-Verordnung durch die Mitgliedsstaaten der EU im Ministerrat abschließend angenommen. GHS wird in der EU CLP heißen (von Classification, Labelling and Packaging of substances and mixtures).
Nach einer Übergangszeit wird diese Verordnung die geltenden Vorschriften zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen (Richtlinie 67/548/EWG) und Gemischen = Zubereitungen unter REACH (Richtlinie 1999/45/EG) ersetzen. Nach ihrem Inkrafttreten müssen Stoffe bis zum 1. Dezember 2010 und Gemische bis zum 1. Juni 2015 nach den neuen Vorschriften eingestuft werden. Weitere Informationen finden sich auf den Webseiten der EU-Generaldirektion Industrie  und der Generaldirektion Umwelt.

Nach oben

5. REACH-IT wird am 17. Dezember heruntergefahren

Die REACH-IT wird für den Rest des Jahres 2008 nur eingeschränkt verfügbar sein und am 17. Dezember komplett heruntergefahren.
Das bedeutet, dass Firmen dieses Jahr nur noch bis zum 17. Dezember Zugang zu Ihrer REACH-IT haben und Ihre vorregistrierten Stoffe einsehen und bearbeiten können. Zu den SIEFs wird es weiterhin nur einen eingeschränkten Zugang geben.
Sichtbar sind zurzeit neben Ihrer eigenen Vorregistrierung jeweils die des Facilitators, soweit vorhanden, sowie weitere 8 SIEF-Teilnehmer und die Stoffe für read-across. Wenn Sie versuchen weiterzugehen, erhalten Sie eine Fehlermeldung.
Am 17. Dezember um 8:00 Uhr wird die REACH-IT zur Umstellung auf eine aktualisierte Version komplett heruntergefahren und ist dann erst ab dem 5. Januar 2009 wieder vollständig verfügbar.

Siehe ECHA News Alert vom 3. Dezember

Nach oben