Herzlich Willkommen bei REACH Hamburg

REACH Hamburg – Newsletter, Ausgabe 2009-05

Liebe Leserinnen und Leser des REACH Hamburg Newsletters,

dieser Newsletter ist ein Service des Projektes REACH Hamburg, ein Projekt, das von der Behörde für Wirtschaft und Arbeit der Freien und Hansestadt Hamburg initiiert wird, um die Wirtschaftsakteure die der Umsetzung der neuen Europäischen Chemikalienverordnung REACH zu unterstützen.

Weitere Informationen zum Projekt und den Beteiligten finden Sie unter www.reach.hamburg.de

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, senden Sie uns eine E-Mail: reach-hamburg@oekopol.de

Der REACH Hamburg Newsletter wurde erstmalig mit der Ausgabe 6/08 im html Format versendet. Sollten sie das Textformat vorziehen, können sie diese Änderung hier einrichten.

Die aktuellen Meldungen im Überblick:


1. Neue Version von ECETOC TRA für die KW 21/22 angekündigt

Auf einer Veranstaltung in Brüssel am 15. Mai 2009 hat ECETOC die neue Version seiner Software zur Expositionsabschätzung, ECETOC TRA (Targeted Risk Assessment) unter REACH vorgestellt.
Die neue Version wurde in den Bereichen Konsumenten- und Umweltexposition komplett überarbeitet. Die Modelle aus ConsExpo (Konsumenten) und EUSES (Umwelt) wurden integriert. Die Anwendungen wurden so gestaltet, dass der Anwender mit einigen Angaben eine Expositionsabschätzung auf dem Niveau einer Tier 1 Analyse durchführen kann, wenn er alle Grundeinstellungen beibehält. Grundsätzlich ist es möglich für alle Expositionen (Arbeiter, Konsumenten, Umwelt) Veränderungen an den Grundeinstellungen vorzunehmen (Tier 2). Dies erfordert dann aber eine genaue Dokumentation und Erläuterung der Gründe dieser Modifikation, um die Transparenz für den Nachgeschalteten Anwender zu gewährleisten.
Wichtig ist es, sich bei der Nutzung der Software bewusst zu machen, dass das Ergebnis einer Expositionsabschätzung immer noch einen Schritt der Expositionsbewertung nach sich ziehen muss. Das Ergebnis einer Abschätzung mittels ECETOC TRA dient also lediglich als Unterstützung bei der Entscheidung für den Nutzer bei der Stoffsicherheitsbewertung und entbindet nicht von der Verantwortung die Daten sachgemäß zu interpretieren.
Abweichend von der vorherigen Version ist ECETOC TRA in der neuen Fassung nicht mehr web-basiert, sondern in drei Teilen als EXCEL Arbeitsblatt erhältlich. Zusätzlich ist ein Bulk Tool erhältlich, dass ein Screening von mehreren Stoffen für eine breite Anzahl von Anwendungen ermöglichen soll.
Hier erhalten Sie weitere Informationen.


Nach oben

2. REACH Praxisführer zur Expositionsbewertung und zur Kommunikation in den Lieferketten

Der VCI hat als Arbeitshilfe zur Umsetzung von REACH einen Praxisführer herausgegeben, der die Vorgaben aus dem ECHA Leitfaden zur Erstellung eines Stoffsicherheitsberichts in anschaulicher Form aufbereiten soll. Die Kerninhalte des Praxisführers sind:

  • Eine Darstellung des ECHA Guidance Documents zu Informationsanforderungen und zur Erstellung von Stoffsicherheitsberichten, des Guidance Documents für Nachgeschaltete Anwender, sowie Praxiserfahrungen/Tipps der beteiligten VCI-Projektgruppe
  • Beispiele für Expositionsszenarien, Stoffsicherheitsberichte und das erweiterte Sicherheitsdatenblatt
  • eine Vorgehensweise für die Expositionsbeurteilung bei einer großen Zahl von Stoffen
  • eine Vorgehensweise für Branchen, die Kommunikation mit den Herstellern zu gestalten
  • Empfehlungen für die Nutzung vorhandenen Wissens aus internen und externen Quellen
  • Erläuterungen über weitere bereits verfügbare Hilfen wie Arbeiten von Cefic zu generischen und spezifischen Expositionsszenarien und den BDI Standardsatzkatalog und Modelle zur Expositionsabschätzung

Er ist in vier Teile gegliedert und wird durch einen Materialband ergänzt:
Teil 1 - 3 Hauptteil:

  • Teil 1: Übersicht und Einführung in die Aufgabenstellung (besonders für Nicht-Experten)
  • Teil 2: Vertiefungen zu einzelnen Fragestellungen (für fortgeschrittene Leser)
  • Teil 3: Fachbegriffe und Anlagen mit Praxisbeispielen

Teil 4: Vertiefungskapitel Expositionsabschätzung

  • Materialband: (Beispiele Stoffsicherheitsbericht, erweitertes Sicherheitsdatenblatt)

REACH Praxisführer Teil 1-3

REACH Praxisführer Teil 4 Expositionsabschätzung

Materialband Beispiel 1

Materialband Beispiel 2

Materialband Beispiel 3

Materialband Beispiel 4

Materialband Beispiel 5

Materialband Beispiel 6


Nach oben

3. CEFIC FAQ on SIEFs

Die CEFIC hat eine aktualisierte Fassung der FAQs zum Thema SIEFs bereitgestellt. Hier werden praktische Fragestellungen zur Zusammenarbeit in den SIEFs aufgegriffen und knapp beantwortet.



Nach oben

4. Registrierung für Carbon Black bei der ECHA eingereicht

Ein Konsortium aus den Firmen Cabot Corporation, Cancarb Limited, Columbian Chemicals Company, Continental Carbon Company, EVONIK Degussa GmbH, Sid Richardson Carbon & Energy Company and Timcal Belgium S.A. hat erfolgreich ein komplettes Registrierungsdossier für den Stoff Carbon Black eingereicht.
Der Lead Registrant ist Evonik. Mitglieder des SIEFs haben jetzt die Möglichkeit, das Konsortium zu kontaktieren und sich an der gemeinsamen Registrierung zu beteiligen. Die Registrierung beinhaltet auch einen Stoffsicherheitsbericht, der ebenfalls Teil der gemeinsamen Registrierung sein soll. Folgende Anwendungen von Carbon Black sind abgedeckt:

  • Additive for rubber

  • Additive for plastics

  • Pigment

  • Chemical reagent

  • Refractories

  • Portable energy

  • Other carbon preparation

Nach oben

5. ECHA Geschäftführer, Geert Dancet, berichtet über Erfahrungen mit den ersten Registrierungen

In einem Interview mit EurActiv berichtet Geert Dancet über die Erfahrungen der ECHA mit den ersten eingereichten Dossiers. Er bemängelt, dass die Firmen eine unzureichende Abgrenzung ihrer Stoffe vornehmen. Dies führe dazu, dass mehrere Stoffe mit einem Registrierungsdossier eingereicht werden. ECHA will diese Vorgehensweise auf keinen Fall hinnehmen. Jeder Stoff muss eine separate Registrierung durchlaufen.
Des Weiteren kritisiert Dancet die mangelnde formale Qualität der Dossiers. Die Dossiers passieren deshalb nicht die technisch formale Prüfung nach den Business Rules der ECHA (vergl. Newsletter 04/09).
Das ganze Interview können Sie hier nachlesen.


Nach oben

6. UBA WEBINAR: Bewertung der PBT/vPvB-Eigenschaften von chemischen Stoffen

Das UBA bietet eine online-Informationsveranstaltung zur Bewertung der PBT/vPvB-Eigenschaften von chemischen Stoffen an. Ziel der Veranstaltung ist es, den Teilnehmern ein Verständnis für PBT und vPvB-Eigenschaften zu vermitteln und die Grundlagen der Bewertung im Kontext von REACH zu vertiefen. Außerdem wird eine vom UBA entwickelte Anwendung zur übersichtlichen und vereinfachten Stoffbewertung im Sinne des technischen Leitfadens zur Informationsgewinnung und Stoffsicherheitsbeurteilung (Guidance on information requirements and chemical safety assessment – PBT Assessment - cTGD part C, rTGD part R.11) vorgestellt.
Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Mitarbeiter in KMU, die für die Erstellung der Stoffsicherheitsberichte verantwortlich sind.
Einführung PBT / vPvB Stoffe
Technische Vorraussetzungen sind eine Internetanbindung, JAVA-Verfügbarkeit und der Einsatz eines Headsets.
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Termin: 27.05.2009, 14:00 Uhr - ca. 15:30 Uhr
Dauer: ca. 90 Minuten
Bei Interesse melden Sie sich bitte über das unten verlinkte Formular an. Weitergehende Informationen werden nach Bestätigung der Anmeldung an die registrierten Teilnehmer versandt.
Sollten Sie spätestens 24 Stunden nach Ihrer Anmeldung aufgrund technischer Probleme keine Bestätigungs-Email erhalten haben, so wenden Sie sich bitte per Email an mail@reach-info.de

Anmeldung